Maut

Maut in den USA
Was Touristen wissen müssen

Die USA verfügen über ein weitläufiges Netzwerk von Autobahnen, Brücken und Tunneln, von denen viele mautpflichtig sind. Als Tourist kann das Mautsystem in den Vereinigten Staaten verwirrend erscheinen, da jedes Bundesland unterschiedliche Regelungen und Zahlungsmethoden hat. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Mautgebühren in den USA wissen musst, um gut vorbereitet und informiert unterwegs zu sein.

Maut in den USA

In den USA gibt es viele Mautstraßen (“toll roads”) und Mautsysteme (“toll system”) aus verschiedenen Gründen. Ein Hauptgrund ist die Finanzierung von Verkehrsinfrastrukturprojekten. Mautstraßen sind eine wichtige Einnahmequelle für den Bau, die Instandhaltung und die Modernisierung von Autobahnen, Brücken und Tunneln. Da der Bedarf an Infrastrukturinvestitionen in den USA hoch ist, bieten Mautgebühren eine Möglichkeit, die erforderlichen Mittel aufzubringen, ohne auf allgemeine Steuermittel zurückgreifen zu müssen.

Zudem sind die Vereinigten Staaten ein großes Land mit einem föderalen System, in dem die Zuständigkeiten für Verkehr und Infrastruktur zwischen Bund, Bundesstaaten und Kommunen aufgeteilt sind. Jeder Bundesstaat hat seine eigene Verkehrsbehörde und kann eigene Mautsysteme entwickeln und betreiben. Dies führt zu einer Vielzahl unterschiedlicher Mautsysteme, die je nach Bundesstaat variieren.

Ein weiterer Grund für die vielen Mautstraßen und Mautsysteme in den USA ist der wachsende Verkehr und die damit verbundenen Herausforderungen wie Staus und Umweltbelastungen. Mautsysteme können dazu beitragen, den Verkehr besser zu steuern, indem sie beispielsweise Gebühren für die Nutzung von Express- oder High-Occupancy Vehicle (HOV) Spuren erheben. Solche Systeme können auch dazu verwendet werden, um umweltfreundliche Verkehrsmittel zu fördern und den Verkehr in städtischen Gebieten zu reduzieren.

Insgesamt dienen Mautstraßen und Mautsysteme in den USA dazu, die Verkehrsinfrastruktur zu finanzieren, den Verkehr zu steuern und die Umweltbelastung zu verringern. Die Vielzahl unterschiedlicher Systeme ist auf die dezentrale Organisation der Verkehrsbehörden und die verschiedenen Zuständigkeiten in den einzelnen Bundesstaaten zurückzuführen.

Werbung

Mautsysteme in den USA:

Manuelle Mautstellen

An manuellen Mautstellen zahlst du die Gebühr in bar an einen Mautbeamten. Manchmal sind dort auch Münzautomaten vorhanden, in die du die entsprechende Menge an Münzen einwerfen musst. Denke daran, immer genügend Kleingeld und Bargeld dabei zu haben, um mögliche Verzögerungen zu vermeiden.

Elektronische Mautsysteme

In vielen Bundesstaaten sind elektronische Mautsysteme, wie E-ZPass, SunPass oder FasTrak, im Einsatz. Diese Systeme erfassen die Mautgebühren automatisch über einen Transponder, der an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs befestigt ist. Wenn du ein Auto mietest, frage die Vermietungsfirma, ob ein Transponder im Fahrzeug vorhanden ist und wie die Mautgebühren abgerechnet werden.

Mautstellen ohne Barzahlung (Cashless Tolling)

Einige Bundesstaaten haben Mautstellen ohne Barzahlung eingeführt, bei denen keine manuellen Zahlungen möglich sind. Stattdessen wird die Maut entweder über einen Transponder oder durch Erfassung des Kfz-Kennzeichens erfasst und in Rechnung gestellt. Bei Mietfahrzeugen informiere dich bei der Autovermietung, wie solche Gebühren abgerechnet werden.

Werbung
Mietwagen vergleichen

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Maut bezahlen

Tipps für Touristen:

  • Mautkosten im Voraus recherchieren:
    Recherchiere vor deiner Reise, welche Strecken mautpflichtig sind und wie hoch die Gebühren sind. So kannst du besser planen und vermeiden, von unerwarteten Kosten überrascht zu werden. Verschiedene Online-Tools, wie z. B. Tollsmart oder TollGuru, können dir bei der Berechnung der Mautkosten für deine Route helfen.
  • Autovermietung und Mautgebühren:
    Kläre vor der Anmietung eines Fahrzeugs, wie die Autovermietung Mautgebühren handhabt und ob das Fahrzeug mit einem elektronischen Mauttransponder ausgestattet ist. Einige Vermieter bieten Pauschalpakete für Mautgebühren an, während andere die tatsächlichen Kosten plus eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung stellen. Solange du aber die Sicherheit hast, dass alles direkt über Autovermietung abgerechnet wird, bist du auf der sicheren Seite.
  • Navigationsgeräte und Mautvermeidung:
    Wenn du ein Navigationsgerät oder eine Smartphone-App zur Navigation verwendest, überprüfe die Einstellungen, um festzustellen, ob du die Option “Mautstraßen vermeiden” aktivieren kannst. Beachte jedoch, dass das Vermeiden von Mautstraßen oft zu längeren Fahrzeiten führt und möglicherweise weniger effizient ist.
  • Sei auf Verkehrsschilder und Anweisungen vorbereitet:
    In den USA gibt es häufig Schilder, die dich auf Mautgebühren und alternative Routen hinweisen. Achte auf solche Verkehrsschilder, um rechtzeitig auf bevorstehende Mautstellen vorbereitet zu sein und gegebenenfalls alternative Strecken zu wählen.
  • Beachte die Verkehrsregeln:
    Achte darauf, die Verkehrsregeln einzuhalten, um zusätzliche Gebühren oder Strafzettel zu vermeiden. Das betrifft auch die Nutzung von mautpflichtigen Express- oder High-Occupancy Vehicle (HOV) Spuren, die besondere Anforderungen haben und zusätzliche Gebühren verursachen können.
  • Internationale Kreditkarten:
    Viele Mautstellen akzeptieren internationale Kreditkarten. Achte darauf, dass du eine gültige Kreditkarte dabei hast, die in den USA akzeptiert wird, falls du sie zur Zahlung von Mautgebühren nutzen möchtest. Informiere dich vorab, ob deine Kreditkarte Gebühren für Fremdwährungstransaktionen erhebt.
  • Reisebudget anpassen:
    Berücksichtige die Mautgebühren bei der Planung deines Reisebudgets, insbesondere wenn du längere Strecken zurücklegen oder durch mehrere Bundesstaaten fahren möchtest. So vermeidest du unerwartete Ausgaben und kannst deine Reisekosten besser kalkulieren.
Werbung

Bekannte Mautstraßen

In den USA gibt es zahlreiche bekannte Mautstraßen, die sich über das ganze Land verteilen. Hier sind einige der bekanntesten Mautstraßen:

  1. Florida Turnpike: Diese Mautstraße erstreckt sich über 483 Kilometer und verbindet den Großraum Miami mit Orlando und weiter nördlich mit Interstate 75. Die Florida Turnpike ist eine Hauptverkehrsader für Touristen, die die Sehenswürdigkeiten Floridas besuchen, wie zum Beispiel die Themenparks in Orlando oder die Strände von Miami und Fort Lauderdale.
  2. Pennsylvania Turnpike: Die Pennsylvania Turnpike erstreckt sich über 580 Kilometer von der Grenze zwischen Ohio und Pennsylvania bis zur Grenze zwischen Pennsylvania und New Jersey. Diese Mautstraße verbindet wichtige Städte wie Pittsburgh und Philadelphia und dient als Hauptverkehrsroute zwischen dem Mittleren Westen und der Ostküste.
  3. New York State Thruway: Der New York State Thruway ist ein über 809 Kilometer langes Mautsystem, das New York City mit Albany, der Hauptstadt von New York, und weiter westlich mit Buffalo und den Großen Seen verbindet. Diese Mautstraße ist ein wichtiger Verkehrskorridor im Nordosten der USA.
  4. Garden State Parkway: Diese Mautstraße erstreckt sich über 277 Kilometer entlang der Küste von New Jersey von der Grenze zu New York bis zur südlichen Spitze von New Jersey. Der Garden State Parkway ist eine wichtige Route für Pendler und Touristen, die die Strände und Küstenstädte von New Jersey besuchen.
  5. Golden Gate Bridge: Die Golden Gate Bridge in San Francisco, Kalifornien, ist eine der bekanntesten Brücken der Welt und auch eine Mautbrücke. Die Brücke verbindet San Francisco mit den Countys Marin und Sonoma im Norden und ist ein bedeutendes Wahrzeichen der Region.
  6. Chicago Skyway: Der Chicago Skyway ist eine 12,5 Kilometer lange Mautstraße, die den Südosten von Chicago, Illinois, mit der Interstate 90 in Indiana verbindet. Diese Mautstraße dient als wichtige Verbindungsroute für Pendler und Touristen, die Chicago und die Umgebung besuchen.
Werbung

Logo booking.com

Finde die besten Hotels für deinen Roadtrip



Jetzt mit booking.com* suchen, buchen und ggfs. kostenlos stornieren.

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Häufige Fragen

Wie erfahre ich, ob eine Straße mautpflichtig ist?

Du kannst Mautstraßen online recherchieren, indem du Websites wie Tollsmart oder TollGuru besuchst. Die meisten Navigationsgeräte und Smartphone-Apps bieten auch Informationen über mautpflichtige Straßen und Gebühren.

Wie bezahle ich die Mautgebühren?

Je nach Bundesstaat und Mautsystem gibt es verschiedene Zahlungsmethoden: Barzahlung, elektronische Mauttransponder (z. B. E-ZPass, SunPass, FasTrak) oder Cashless Tolling, bei dem das Kennzeichen erfasst wird und die Gebühr per Rechnung oder über die Autovermietung abgerechnet wird.

Was ist ein elektronischer Mauttransponder und wie funktioniert er?

Ein elektronischer Mauttransponder ist ein Gerät, das an der Windschutzscheibe eines Fahrzeugs befestigt ist und Mautgebühren automatisch erfasst, wenn das Fahrzeug durch eine Mautstelle fährt. Der Transponder ist mit einem Konto verknüpft, auf dem die Mautgebühren abgebucht werden.

Kann ich einen Mauttransponder für das ganze Land nutzen?

Einige Transponder, wie der E-ZPass, werden in mehreren Bundesstaaten akzeptiert. Allerdings gibt es kein landesweit gültiges System, und in einigen Fällen benötigst du möglicherweise unterschiedliche Transponder für verschiedene Regionen.

Wie werden Mautgebühren bei Mietfahrzeugen gehandhabt?

Mietwagenfirmen haben unterschiedliche Regelungen für die Abrechnung von Mautgebühren. Einige Fahrzeuge sind mit Transpondern ausgestattet, während andere die Mautgebühren über die Erfassung des Kennzeichens abrechnen. Informiere dich vor der Anmietung eines Fahrzeugs über die Mautregelungen der Autovermietung und mögliche zusätzliche Bearbeitungsgebühren.

Wie kann ich Mautstraßen vermeiden?

Wenn du Mautstraßen vermeiden möchtest, überprüfe die Einstellungen deines Navigationsgeräts oder deiner Smartphone-Navigations-App und aktiviere die Option “Mautstraßen vermeiden”. Beachte jedoch, dass das Vermeiden von Mautstraßen oft zu längeren Fahrzeiten führt und möglicherweise weniger effizient ist.

Werbung

Begriffe und deren Bedeutung

Damit du dich besser zurecht findest, gibt es hier einige wichtige englische Begriffe zum Thema Maut und ihre deutsche Übersetzung:

  • Toll road – Mautstraße: Eine Straße, auf der eine Gebühr erhoben wird, um sie zu befahren.
  • Toll bridge – Mautbrücke: Eine Brücke, auf der eine Gebühr erhoben wird, um sie zu überqueren.
  • Toll tunnel – Mauttunnel: Ein Tunnel, auf der eine Gebühr erhoben wird, um ihn zu durchfahren.
  • Toll booth – Mautstelle: Eine Kontrollstelle, an der die Mautgebühr erhoben wird.
  • Toll collector: Eine Person, die an einer Mautstelle arbeitet und die Mautgebühren entgegennimmt.
  • Electronic toll collection (ETC) – Elektronische Mauterhebung: Ein System zur automatischen Erfassung von Mautgebühren, bei dem ein elektronischer Transponder im Fahrzeug verwendet wird.
  • Transponder – Transponder: Ein elektronisches Gerät, das im Fahrzeug angebracht wird und zur automatischen Bezahlung von Mautgebühren verwendet wird.
  • Pay-by-plate – Bezahlung nach Kennzeichen: Ein System, bei dem die Mautgebühr über das Kfz-Kennzeichen erfasst und abgerechnet wird, häufig bei Mietfahrzeugen angewendet.
  • Cash lane – Bargeldspur: Eine Fahrspur an einer Mautstelle, auf der die Mautgebühr in bar bezahlt werden kann.
  • E-ZPass – E-ZPass: Ein elektronisches Mautsystem, das in mehreren Bundesstaaten im Nordosten und Mittleren Westen der USA verwendet wird.
  • FasTrak – FasTrak: Ein elektronisches Mautsystem, das hauptsächlich in Kalifornien verwendet wird.
  • SunPass – SunPass: Ein elektronisches Mautsystem, das hauptsächlich in Florida verwendet wird.
  • TollTag – TollTag: Ein elektronisches Mautsystem, das hauptsächlich in Texas verwendet wird.
  • Toll-by-plate invoice – Rechnung nach Kennzeichen: Eine Rechnung, die per Post an den Fahrzeughalter geschickt wird, basierend auf der Erfassung des Kfz-Kennzeichens an einer Mautstelle.
  • Express lane – Expressspur: Eine separate Fahrspur auf Autobahnen, die häufig mautpflichtig ist und dazu dient, den Verkehrsfluss zu beschleunigen und Staus zu reduzieren.
  • High-occupancy toll (HOT) lane – Mautpflichtige Fahrgemeinschaftsspur: Eine Fahrspur, die für Fahrgemeinschaften kostenlos ist, aber für allein fahrende Fahrer eine Mautgebühr erhebt.
  • Prepaid toll account – Vorausbezahltes Mautkonto: Ein Konto, das im Voraus mit Geld aufgeladen wird und zur automatischen Bezahlung von Mautgebühren verwendet wird.
  • Pay-as-you-go – Bezahlung nach Verbrauch: Ein System, bei dem die Mautgebühren einzeln bezahlt werden, anstatt ein vorausbezahltes Mautkonto zu verwenden.
Werbung
Mietwagen vergleichen

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Zusammenfassung

Mautgebühren in den USA können je nach Bundesstaat und verwendeter Strecke variieren. Als Tourist ist es wichtig, sich über die Mautsysteme und Zahlungsmethoden zu informieren, um gut vorbereitet zu sein und mögliche Verzögerungen oder Strafen zu vermeiden. Indem du die Mautkosten im Voraus recherchierst, die Autovermietung und Mautgebühren klärst und dich an Verkehrsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen hältst, kannst du eine angenehme und stressfreie Reise in den USA genießen.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren:

Autofahren in Colorado
» mehr
Autofahren in den USA
» mehr
Autofahren in Maine
» mehr
Autofahren in Utah
» mehr
Mietwagen buchen
» mehr
Parken in den USA
» mehr
Anzeige

Tolle Ideen von getyourguide.com *

Schreibe uns deine Erfahrungen und Gedanken, damit auch andere Interessierte davon profitiern oder wir die Inhalte in diesem Artikel entsprechend anpassen können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert