Olympic National Park

Olympic National Park
Naturparadies an der Küste Washingtons

Willkommen im majestätischen Olympic National Park! Wenn du nach unberührter Natur, atemberaubenden Landschaften und einer Fülle von Outdoor-Aktivitäten suchst, bist du hier genau richtig. Dieser beeindruckende Nationalpark an der Küste des Bundesstaates Washington ist bekannt für seine vielfältige Flora und Fauna, seine alten Regenwälder, seine zerklüfteten Küstenlinien und seine malerischen Gipfel. Tauche ein in die unberührte Wildnis und erlebe eine unvergessliche Reise durch diesen außergewöhnlichen Ort. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über den Olympic National Park wissen musst, von den Highlights über Aktivitäten bis hin zu praktischen Informationen.

Olympic NP kompakt:
Letzte Aktualisierung: 27.06.2023

Fakten & Links zum Olympic National Park

Fläche  3.700 km2
Gründung 1938
Navigation Visitor CenterGoogle Maps
Eintritt variiert je nach Fahrzeugtyp
Website Offizielle Seite

 

Lage

Staat Washington
County Clallam, Jefferson, Mason, Grays Harbor
nächste Stadt Port Angeles

Orte in der Nähe

Allgemeine Informationen

Der Olympic National Park befindet sich im Nordwesten des Bundesstaates Washington in den Vereinigten Staaten. Mit einer Fläche von über 3.700 Quadratkilometern erstreckt er sich über die Olympic-Halbinsel und bietet eine erstaunliche Vielfalt an Ökosystemen. Der Park wurde 1938 gegründet und ist seit 1981 auch als UNESCO-Weltnaturerbe anerkannt.

Der Olympic National Park zeichnet sich durch seine beeindruckende landschaftliche Vielfalt aus. Hier findest du schroffe Berggipfel, einsame Küstenstreifen, dichte Regenwälder und üppige alpine Wiesen. Der Park ist auch die Heimat einer reichen Tierwelt, darunter Hirsche, Elche, Schwarzbären und eine Vielzahl von Vogelarten.

Der Park ist das ideale Reiseziel für Naturliebhaber, Wanderer, Fotografen und Abenteurer. Mit seinen unzähligen Wanderwegen, Campingplätzen und Aussichtspunkten bietet er endlose Möglichkeiten, die Natur in ihrer unberührten Schönheit zu erkunden.

Werbung

Highlights

Von Gipfeln bis Küsten: Die Top-Highlights des Olympic National Parks

Hurricane Ridge

Hurricane Ridge

Genieße atemberaubende Panoramablicke auf die umliegenden Berge und Gletscher. Hier hast du die Möglichkeit, Wildtiere zu beobachten und auf gut markierten Wanderwegen die Umgebung zu erkunden.

Hoh Rainforest

Tauche ein in einen der letzten verbleibenden gemäßigten Regenwälder der Welt. Erkunde die üppige Vegetation, wandere entlang des Hoh River und bestaune die riesigen, mit Moos bewachsenen Baumstämme.

Hoh Rainforest
Rialto Beach

Rialto Beach

Diese malerische Küstenlinie bietet dramatische Felsformationen, wilden Pazifikstrand und beeindruckende Gezeitentümpel. Gehe bei Ebbe spazieren und entdecke die vielfältige Meeresfauna.

Lake Crescent

Dieser glasklare Bergsee lädt zum Schwimmen, Kajakfahren und Angeln ein. Umgeben von dichten Wäldern ist er ein perfekter Ort, um die Ruhe und Schönheit der Natur zu genießen.

Lake Crescent
Sol Duc Valley

Sol Duc Valley

Hier findest du heiße Quellen, Wasserfälle und einen wunderschönen Wald. Besuche das Sol Duc Hot Springs Resort, um dich in den mineralischen Thermalquellen zu entspannen.

Marymere Falls

Folge dem Pfad durch den üppigen Regenwald und gelange zu diesem malerischen Wasserfall. Der Anblick des stürzenden Wassers, umgeben von Moos und Farnen, ist einfach bezaubernd.

Marymere Falls

Mount Olympus

Der Mount Olympus ist der höchste Gipfel im Olympic National Park und erhebt sich majestätisch auf über 2.400 Metern. Für erfahrene Bergsteiger bietet der Berg eine anspruchsvolle Herausforderung. Aber auch Wanderer können bis zur Baumgrenze aufsteigen und die beeindruckende Berglandschaft genießen.

Olympic Coastline

Die Küste des Olympic National Parks ist spektakulär. Von wilden, felsigen Klippen bis hin zu langen Sandstränden erstreckt sich die Küstenlinie über 73 Kilometer. Erkunde die Tidepools, beobachte Wale und genieße die frische Meeresbrise.

Ozette Loop Trail

Dieser Rundweg bietet eine landschaftlich reizvolle Wanderung entlang der Küste, durch dichten Wald und vorbei an einem See. Unterwegs kannst du archäologische Stätten der Ureinwohner entdecken und die unberührte Natur erleben.

Werbung

Logo booking.com

Finde die besten Hotels in Washington



Jetzt mit booking.com* suchen, buchen und ggfs. kostenlos stornieren.

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Olympic National Park

Aktivitäten

Erlebe Abenteuer in der Wildnis

  • Wandern: Der Olympic National Park bietet eine Vielzahl von Wanderwegen für alle Schwierigkeitsgrade. Erkunde die alpinen Wiesen, durchquere die Regenwälder und erklimme die Gipfel, um atemberaubende Aussichten zu genießen.
  • Wildtierbeobachtung: Halte Ausschau nach Hirschen, Elchen, Schwarzbären, Bergziegen und einer Vielzahl von Vogelarten. Der Park ist ein Paradies für Tierliebhaber und bietet viele Möglichkeiten, die einheimische Tierwelt zu entdecken.
  • Camping: Übernachte in einem der malerischen Campingplätze im Park und verbringe die Nächte unter dem funkelnden Sternenhimmel. Genieße das Gefühl der Naturverbundenheit und erlebe das Abenteuer des Campinglebens.
  • Fotografie: Der Olympic National Park bietet eine Fülle von Fotomotiven, von den majestätischen Bergen bis hin zu den wilden Küstenlandschaften. Halte die Schönheit der Natur mit deiner Kamera fest und schaffe bleibende Erinnerungen.
  • Angeln: Der Park ist ein beliebtes Ziel für Angler. Werfe deine Angelrute in einen der zahlreichen Seen oder Flüsse und genieße die Ruhe und Entspannung beim Fischen.
  • Besichtigung historischer Stätten: Erfahre mehr über die Geschichte der Ureinwohner und Siedler in der Region, indem du historische Stätten wie das Lake Crescent Historic District oder das Quinault Indianerreservat besuchst.
Werbung
Olympic National Park

Lage & Anfahrt

Der Olympic National Park erstreckt sich über die Olympic-Halbinsel im Bundesstaat Washington. Die nächstgelegenen Städte sind Port Angeles und Forks. Die Hauptzufahrtsstraße zum Park ist der U.S. Highway 101, der den Park von Norden nach Süden durchquert.

Um zum Park zu gelangen, kannst du entweder mit dem Auto anreisen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Es gibt mehrere Eingänge zum Park, darunter das Hurricane Ridge Visitor Center, das Hoh Rainforest Visitor Center und das Quinault Rainforest Visitor Center. Beachte bitte die aktuellen Anweisungen und Beschränkungen in Bezug auf Parkgebühren und Parkierungsregelungen.

Werbung
Mietwagen vergleichen

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Umgebung

Die faszinierende Umgebung des Olympic National Parks

Die Umgebung des Olympic National Park bietet neben dem Park selbst eine Vielzahl weiterer sehenswerter Orte und Attraktionen. Hier sind einige Highlights in der Umgebung, die du während deines Besuchs erkunden kannst:

  • Port Angeles: Diese charmante Hafenstadt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Besuche im Olympic National Park. Genieße von hier aus den atemberaubenden Blick auf die Juan-de-Fuca-Straße und erkunde die gemütlichen Cafés, Restaurants und Geschäfte in der Innenstadt.
  • Forks: Bekannt für seine Verbindung zur Twilight-Buchserie ist Forks ein Muss für Fans der Bücher und Filme. Besuche das Forks Timber Museum, um mehr über die Geschichte der Region zu erfahren, oder erkunde die umliegenden Wälder und Strände.
  • Dungeness Valley: Das Dungeness Valley ist für seine Lavendelfelder bekannt. Besuche eine der Lavendelfarmen und erlebe den betörenden Duft und die farbenfrohe Pracht der Lavendelpflanzen. Hier kannst du auch entspannte Spaziergänge entlang der malerischen Küste unternehmen.
  • Port Townsend: Eine weitere charmante Stadt in der Nähe des Parks ist Port Townsend. Bekannt für seine gut erhaltene viktorianische Architektur, bietet die Stadt historische Sehenswürdigkeiten, Kunstgalerien, Geschäfte und gemütliche Cafés.
  • Olympic National Forest: Dieser angrenzende Nationalwald bietet weitere Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Erkunde die zahlreichen Wanderwege, genieße atemberaubende Ausblicke und entdecke die reiche Flora und Fauna der Region.
  • San Juan Islands: Wenn du die Küste erreicht hast, solltest du einen Ausflug zu den San Juan Islands in Betracht ziehen. Diese idyllische Inselgruppe bietet traumhafte Landschaften, Walbeobachtungsmöglichkeiten und charmante Städte.
Werbung

FAQ

Häufige Fragen zum Olympic National Park

Wie lange sollte ich für einen Besuch im Olympic National Park einplanen?

Es wird empfohlen, mindestens 2-3 Tage einzuplanen, um die Hauptattraktionen des Parks zu erkunden. Wenn du ausgiebige Wanderungen oder Campingausflüge planst, könnte eine längere Aufenthaltsdauer erforderlich sein.

Wann ist die beste Reisezeit für den Olympic National Park? 

Der Park kann das ganze Jahr über besucht werden. Die Sommermonate bieten angenehme Temperaturen und die meisten Wanderwege sind zugänglich. Im Winter gibt es Möglichkeiten zum Skifahren und Schneeschuhwandern. Beachte jedoch, dass das Wetter in den höheren Lagen unberechenbar sein kann.

Werbung

Logo booking.com

Finde die besten Hotels in Washington



Jetzt mit booking.com* suchen, buchen und ggfs. kostenlos stornieren.

Wenn Du über diese Anzeige etwas auf der Zielseite buchst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision. Für dich entstehen keine Nachteile beim Kauf und du unterstützt damit die Arbeit auf diesem Blog. Vielen Dank!

Fakten

Interessante Fakten über Olympic National Park

  1. Der Olympic National Park beherbergt einen der wenigen gemäßigten Regenwälder der Welt. Hier fallen jährlich bis zu 4 Meter Niederschlag, was das Wachstum üppiger Vegetation ermöglicht.
  2. Der höchste Punkt im Park ist der Mount Olympus mit einer Höhe von 2.428 Metern. Er ist von Gletschern bedeckt und bietet erfahreneren Bergsteigern eine herausfordernde Route.
  3. Der Olympic National Park ist die Heimat des Hoh River, der als einer der wenigen Flüsse in den USA gilt, der vom Gletscher bis zur Mündung in den Pazifik fließt, ohne von Dämmen unterbrochen zu werden.
  4. Im Park gibt es eine Vielzahl von Tierarten, darunter Roosevelt-Wapitis, die zu den größten Hirschen Nordamerikas gehören, und die vom Aussterben bedrohten Küstenmurmeltiere.
  5. Der Olympic National Park wurde von der UNESCO als internationales Biosphärenreservat anerkannt. Diese Auszeichnung würdigt die bemerkenswerte biologische Vielfalt und den Schutz der natürlichen Ressourcen.

Gründe

Gründe, Olympic National Park zu besuchen

  1. Naturschönheit: Der Park bietet eine beeindruckende Vielfalt an Landschaften, von schneebedeckten Bergen über dichte Regenwälder bis hin zu malerischen Küstenabschnitten. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die atemberaubende Schönheit der Natur zu erleben und zu genießen.
  2. Outdoor-Aktivitäten: Ob Wandern, Camping, Angeln, Kajakfahren oder Tierbeobachtung – der Olympic National Park bietet eine Fülle von Aktivitäten für Abenteuerlustige und Naturliebhaber.
  3. Regenwald-Erlebnis: Tauche ein in die mystische Atmosphäre des Hoh Rainforest und erlebe einen der letzten verbleibenden gemäßigten Regenwälder der Welt mit seinen moosbewachsenen Bäumen und üppiger Vegetation.
  4. Tierwelt: Der Park beherbergt eine vielfältige Tierwelt, darunter majestätische Hirsche, majestätische Elche und faszinierende Vogelarten. Halte Ausschau nach diesen faszinierenden Kreaturen und erlebe unvergessliche Begegnungen.
  5. Fotografie: Der Olympic National Park bietet eine Fülle von Fotomotiven, sei es die dramatischen Berggipfel, die leuchtenden Herbstfarben oder die faszinierende Küstenlandschaft. Es ist ein Paradies für Fotografen und bietet unendliche Möglichkeiten, die Schönheit der Natur festzuhalten.

Übernachten

Übernachten im Olympic National Park

Der Olympic National Park bietet verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, um den Bedürfnissen der Besucher gerecht zu werden. Es gibt Campingplätze, Hütten, Backpacker-Unterkünfte und Lodges im Park. Es wird empfohlen, Unterkünfte im Voraus zu reservieren, insbesondere während der Hauptsaison.Für Campingbegeisterte gibt es zahlreiche Campingplätze im Park, von einfachen Zeltplätzen bis hin zu Wohnmobil-Stellplätzen mit Annehmlichkeiten. Einige der beliebten Campingplätze sind das Heart O’ the Hills Campground, das Kalaloch Campground und das Sol Duc Campground.Für Besucher, die etwas mehr Komfort wünschen, stehen in der Nähe des Parks auch verschiedene Lodges und Hotels zur Verfügung. Diese bieten eine gemütliche Unterkunft mit Annehmlichkeiten wie Restaurants und Aktivitäten in der Nähe.


Anzeige

Tolle Ideen von getyourguide.com *

Umgebung

Reiseziele in der Umgebung


Das könnte dich auch interessieren:

Arcadia
Acadia National Park
» weiterlesen
Delicate Arch im Arches National Park
Arches National Park
» weiterlesen
Badlands National Park
Badlands National Park
» weiterlesen
Bryce Canyon National Park
Bryce Canyon National Park
» weiterlesen
Canyonlands National Park
Canyonlands National Park
» weiterlesen
Capitol Reef National Park
Capitol Reef National Park
» weiterlesen

Schreibe uns deine Erfahrungen und Gedanken, damit auch andere Interessierte davon profitiern oder wir die Inhalte in diesem Artikel entsprechend anpassen können.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert